Biohandel zu Corona-Zeiten in Deutschland 2020

Joachim Riedl, Oliver Gansser, Frank Schäfer, Stefan Wengler
Print: ISBN 978-3-945456-24-8; ePDF: ISBN 978-3-945456-25-5

Die Corona-Pandemie und die staatlich verhängten Einschränkungen für den Handel und die Privatpersonen in Deutschland haben das Einkaufsverhalten der Konsumenten in den ersten beiden Quartalen 2020 stark beeinflusst.

Interessant ist daher die Fragestellung, welche Auswirkungen eine Disruption wie die Pandemie auf einen gesellschaftlichen Megatrend wie „Bio“ hat. Produzenten und Handel sind dabei nicht die Gestalter der Entwicklung, sie müssen sich vielmehr dem Korsett staatlicher Reglementierungen beugen. Demgegenüber sind die Konsumenten trotz Versammlungsverbot, Maskenpflicht und einzelner Geschäftsschließungen in ihren Entscheidungen weitgehend frei geblieben.

Die vorliegende Studie stellt damit, im Gegensatz zur vorausgehenden Studie Biohandel 2018, nicht die Händlerpositionierung, sondern die Konsumentenperspektive in den Mittelpunkt. Es wird untersucht, ob sich durch den Ausbruch der Corona-Pandemie die Einstellungen der Konsumenten gegenüber Bio gewandelt haben, ob andere Einkaufskriterien an Wichtigkeit gewonnen haben, welche Gründe hierfür genannt werden und wie die Konsumenten ihr Einkaufsverhalten ggf. verändert haben.

Kurzversion: Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck. Laden Sie sich die kostenlose Kurzversion herunter. Darin finden Sie ausgewählte Abschnitte der Vollversion.

Download
Tags: , , , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge
Menü